Zitate von protestantischer Seite zum Sabbat


Fast nichts löst eine kontroversere Diskussion aus, wie die Frage um die Bedeutung des 4. Gebots. Folgende Zitate von Personen der protestantischen Bewegung sollen uns dabei Aufschluss geben.

Baptist: "Es gab und gibt ein Gebot für die Heilighaltung des Sabbattages, aber dieser Sabbattag war nicht Sonntag. Es wird jedoch ohne weiteres gesagt, und das mit Frohlocken, dass der Sabbat von dem siebenten auf den ersten Tag der Woche übertragen wurde, mit all seinen Pflichten, Privilegien und Sanktionen. Während ich ernsthaft über dieses Thema, welches ich seit vielen Jahren studiere und Informationen sammle, frage ich: Wo finde ich die Grundlage für solch eine Übertragung?. Nicht im Neuen Testament - absolut nicht. Es gibt keinen biblischen Beweis für die Änderung des Sabbats von dem siebenten auf den ersten Tag der Woche."
Dr. E.T. Hiscox, Autor des "Baptist Manual"

Kongregationalist: "Es ist ganz klar, dass wir, wie streng oder hingebungsvoll wir den Sonntag auch halten mögen, den Sabbat damit nicht halten... Der Sabbat wurde auf Grund eines besonderen, göttlichen Gebotes eingerichtet. Wir können für die Sonntaghaltung solch ein Gebot nicht vorbringen... Es ist im Neuen Testament nicht eine einzige Zeile vorhanden, die besagt, dass wir uns irgendeine Strafe auferlegen, wenn wir die angebliche Heiligkeit des Sonntages übertreten."
Dr. R.W.Dale, in "The Ten Commandments", S. 106-107

Lutheraner der Free Church: "Wenn es nicht eine einzige Stelle in der Heiligen Schrift gibt, die bezeugt, dass entweder der Herr selbst oder die Apostel solch einen Wechsel vom Sabbat zum Sonntag angeordnet haben, fällt es nicht leicht, die Frage zu beantworten: Wer hat den Sabbat verändert, und wer hatte das Recht dazu?"
George Svedrup, in "A New Day".

Protestant. Episkopale: "Der Tag ist nun vom siebenten auf den ersten Tag verändert worden. ...Aber da wir für diese Änderung keinen biblischen Hinweis haben, können wir daraus schlussfolgern, dass dies durch die Autorität der Kirche durchgeführt wurde."
In "Explanation of Catechism".

Baptist: "Nirgendwo nennt die Heilige Schrift den ersten Tag der Woche den Sabbat. ...Es gibt dafür keine biblische Berechtigung und natürlich auch keine biblische Verpflichtung."
In "The Watchman".

Presbyterianer: "Es befindet sich nicht ein Wort, nicht ein Hinweis im Neuen Testament, der die Enthaltung von Arbeit am Sonntag gebietet. Die Feier des Aschermittwochs oder die Fastenzeit stehen mit der Feier des Sonntages genau auf der gleichen Stufe. Die Sonntagsruhe wird von keinem göttlichen Gesetz geboten."
Canon Eyton, in "The Ten Commandment".

Anglikaner: "Und wo wird uns in der Heiligen Schrift gesagt, dass wir den ersten Tag überhaupt halten sollen? Uns wird geboten, den siebenten Tag zu halten; aber nirgendwo wird uns befohlen, den ersten Tag zu halten."
Isaac Williams, in "Plain Sermons on the Catechism", S. 334,336

Jünger Christi: "Es gibt keine direkte biblische Berechtigung, den ersten Tag den "Tag des Herrn" zu bezeichnen."
Dr. D.H.Lucas, in "Christian Oracle", Januar 1890.

Methodist: "Es ist wahr, dass es für die Kindertaufe kein ausdrückliches Gebot gibt; auch gibt es keins für die Heilighaltung des ersten Tages der Woche. Viele glauben, dass Christus den Sabbat verändert hat. Aber von seinen eigenen Worten ersehen wir, dass er nicht aus solch einem Grund kam. Diejenigen, die glauben, dass Jesus den Sabbat veränderte, basieren dies nur auf eine Vermutung."
Amos Binney, in "Theological Compendium", S. 180-181.

Episkopale: "Wir haben den Wechsel vom siebenten auf den ersten Tag, vom Samstag auf den Sonntag, aufgrund der Autorität der einen heiligen, katholischen, apostolischen Kirche Christi vorgenommen."
Bishop Symour, in "Why We Keep Sunday".

Southern Baptist: "Der geheiligte Name des siebenten Tages ist Sabbat. Diese Tatsache ist zu klar, um bestritten zu werden (2. Mose 20,10). ...Die deutliche Lehre des Wortes zu diesem Punkt ist in allen Zeitaltern zugegeben worden. ... Die Jünger bezogen nicht einmal das Sabbatgesetz auf den ersten Tag der Woche - diese Verrücktheit haben sie sich später ausgedacht. Sie täuschten noch nicht einmal vor, dass der erste Tag den siebenten verdrängt hatte."
Joseph Judson Taylor, in "The Sabbath Question", S. 14-17,41

Amerikanischer Kongregationalist: "Die allgemeine Vorstellung, dass Christus und seine Apostel autoritativ den siebenten durch den ersten Tag ersetzten, ist absolut ohne jegliche Grundlage im Neuen Testament."
Dr. Layman Abbot, in "the Cristian Union", 26. Juni 1890.

Christian Church: "Kein Wort des Himmels gibt Zeugnis darüber, dass der Sabbat verändert wurde."
Alexander Campbell, in "The Reporter", 08.10.1921.

Baptist: "Mir erscheint es unerklärlich, dass Jesus während des dreijährigen Zusammenseins mit seinen Jüngern, wobei er sich mit ihnen oftmals über die Sabbatfrage unterhielt, sie mit ihren verschiedenen Aspekten erörterte und sie von den falschen (jüdischen, überlieferten) Auslegungen befreite, niemals irgendeinen Wechsel des Tages andeutete; auch während der vierzig Tage seines Lebens nach seiner Auferstehung wurde derartiges nicht angekündigt. Auch hat der Geist Gottes, der gegeben wurde, damit alle Dinge, die er je zu ihnen gesprochen hatte, wieder ins Gedächtnis zurückgerufen wurden, diese Frage, so weit wir wissen, nie behandelt. Während die inspirierten Apostel das Evangelium predigten, Gemeinden gründeten und Gläubige berieten und anwiesen, erwähnten oder sprachen sie nie über dieses Thema. Natürlich weiss ich sehr wohl, dass der Sonntag in der frühen Christengeschichte als ein religiöser Tag eingesetzt wurde, wie wir von den Christenvätern und anderen Quellen erfahren. Aber es ist schade, dass er mit dem Zeichen des Heidentums gebrandmarkt ist, mit dem Namen des Sonnengottes getauft ist und dann von dem päpstlichen Abfall geheiligt und als ein heiliges Vermächtnis dem Protestantismus vermacht wurde."
Dr. E.T.Hiscox, in "New York Examiner", 16. 11.1893.

Hinweis: Die Zitatsammlung stammt aus "Was steckt hinter der neuen Weltordnung?" von Verdere Informatie, Niederlande.